Zweiter Heimniederlage

Copyright Bilder: Urs Gehrig

 

Argovia Pirates mit zweiter Heimniederlage

Die Pirates verloren nach gutem Start gegen die Bienna Jets, die sich immer wieder auf hervorragende Pässe ihres Quarterbacks verlassen konnten. Die Aargauer erlebten am Ende des ersten Viertels Bange Momente. Am Ende fehlten 8 Yards und ein Touchdown

Nach Touchdowns durch Daniel Steiner und Boris Baumann führten die Argovia Pirates schon früh mit 13:0. Doch noch vor dem Ende des ersten Viertels wurden die Aargauer durch einen Unfall aus dem Konzept gebracht. Ein Spieler der Pirates Defense verletzte sich und musste ins Spital eingeliefert werden. Dort stellte sich heraus, dass er glücklicherweise keine schlimmen Verletzungen davon getragen hatte. Er durfte das Spital noch am gleichen Abend wieder verlassen. Mit dem nächsten Spielzug verkürzten die Jets auf 13:6. Im zweiten Viertel konnten die Pirates reagieren. Ein Kraftakt der Offenseline führte zum dritten Touchdown und zur 19:6 Führung. Danach ging es Schlag auf Schlag. Die Bieler kamen wieder auf 19:14 heran. Dem Jets Quarterback gelang aus grosser Bedrängung heraus der Touchdown Pass. Nur zwei Spielzüge später lagen die Pirates mit 26:14 in Führung. Quarterback Cédric Waser gelangen zwei hervorragende Pässe. Den letzten zum Touchdown fing Phil Koch. Doch die Jets kamen mit ihrem nächsten Ballbesitz wieder heran. Zuvor sah es aus als würde die Pirates Defense den Ball zurückerobern ehe es den Jets durch einen Quarterback Run und einem weiten Pass gelang, auf 26:21 zu verkürzen. Bis zur Pause blieb es, auch dank einer Interception von Christian Corsten, bei diesem Spielstand.

Der erste Drive der Bieler in der zweiten Hälfte brachte sie in Führung. Sie mussten von der eigenen 14-Yard-Linie aus starten, weil Alban Fetoski nach dem Kickoff schon früh blocken konnte. Trotzdem lag der Ball nach nur sechs Spielzügen in der Endzone der Pirates. Dank einem erfolgreichen 2-Punkte-Versuch lagen die Jets mit 26:29 vorne. Die Pirates konnten noch im dritten Viertel reagieren und kämpften sich mit den zweiten Touchdown von Boris Baumann die Führung wieder zurück. Mit einem Spielstand von 34:29 ging es ins letzte Viertel. Die Bieler holten sich mit einem weiteren Touchdown Pass die Führung wieder zurück (34:35) und brachten die Pirates in Zugzwang. Eine Interception an der 31-Yard-Linie der Jets beendete den Angriff der Pirates. Die Defense verstärkte danach den Druck auf den Bieler Quarterback und brachte diesen in grosse Schwierigkeiten. Doch mit einem 25-Yard-Pass konnten sich die Jets befreien. Ihr Quarterback schloss den Drive mit einem Lauf über 25 Yards erfolgreich ab. 1:49 Minuten vor dem Spielende führten die Bieler mit 34:41. Die Pirates mussten volles Risiko spielen und kamen bis 8 Yards vor die Endzone der Jets. Aus dieser Position spielten sie den vierten Down aus, verloren den Ball und damit das Spiel. Der letzte Spielzug war umstritten. Die Pirates hatten gesehen wie Christian Corsten am Helmgitter gehalten wurde. Die Schiedsrichter beurteilten diese Szene anders. Die Jets gewannen damit nach sechs Startniederlagen zum dritten Mal in Folge und sicherten sich den Ligaerhalt.

Für die Pirates steht am nächsten Samstag, 16. Juni 2018 in Buchs das letzte Meisterschaftsspiel gegen Lausanne an. Sie hoffen auf viele Zuschauer und einen erfolgreichen Saisonabschluss.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.