Erste Niederlage auf Tortuga

Bilder: Vanessa Soland

Erste Niederlage auf Tortuga – nach über zwei Jahren

Die Argovia Pirates mussten sich erstmals seit 2015 zuhause geschlagen geben. Die Revanche gegen die Thun Tigers misslang. Die Pirates kamen nicht richtig in Fahrt und haben das Spiel am Ende mit 3:20 verloren.

Am Ostermontag verloren die Argovia Pirates in Thun nach grossem Rückstand knapp mit 38:33. Die Hoffnung auf eine erfolgreiche Revanche war entsprechend hoch. Nicht zuletzt weil die Pirates zuhause seit über zwei Saisons jeden Gegner schlagen konnten, selbst in der letzten Saison als Aufsteiger. Das Spiel begann harzig. Die Offense der Pirates verlor den Ball bei ihren ersten zwei Versuchen zuerst durch eine Interception, einen vom Gegner abgefangenen Pass, und dann durch einen Fumble. Der Ball rutschte dem Passempfänger nach der Annahme aus den Armen. Dank einer konzentriert arbeitenden Defense konnte der Schaden im ersten Viertel im Rahmen gehalten werden. Die Thun Tigers mussten sich mit einer 0:3 Führung begnügen. Nach der erwähnten Interception gelang den Thunern ein Fieldgoal.

Die Offense der Thuner war ebenfalls weit von ihrer Durchschlagskraft vom Hinspiel entfernt. Sie verloren im zweiten Viertel bereits zum zweiten Mal den Ball durch eine Interception und leiteten damit die beste Phase der Offense der Argovia Pirates ein. Nach einem herrlichen Pass standen die Pirates noch 15 Yards vor der Endzone der Tigers. Der nächste Spielzug führte sogar zum Touchdown. Die Schiedsrichter hatten aber ein Halten der Aargauer gesehen. Anstatt der 6 Punkte erhielten die Pirates eine 10 Yard Strafe und mussten von der 25 Yard Linie starten. Sie spielten den 4th Down, den vierten Versuch aus anstatt ein Fieldgoal zu versuchen und scheiterten nur um Zentimeter. Die Thun Tigers kamen damit an der eigenen 5 Yard Linie wieder in Ballbesitz. Diese Szenen waren für den restlichen Verlauf des Spiels entscheidend. Die Pirates fanden danach nicht mehr zu ihrem Spiel. Kurz vor der Pause gelang den Thun Tigers der erste Touchdown. Sie bauten ihre Führung auf 0:9 aus.

Running Back Daniel Steiner zeigte zu Beginn des dritten Viertels zwei gute Läufe. Sie bildeten den Grundstein für das Fieldgoal, mit dem die Pirates auf 3:9 verkürzen konnten. Es blieben die einzigen Punkte für die Pirates. Die Thun Tigers kamen im letzten Viertel noch zu einem Fieldgoal und einem Touchdown, dem sie eine Two Point Conversion folgen liessen. Das Schlussresultat von 3:20 war besiegelt.

Headcoach Roger Bächli weiss, dass trotz der zweiten Niederlage im dritten Spiel noch viel möglich ist: „Obwohl wir das Rückspiel gegen Thun verloren haben heisst das nicht, dass die Pirates nun aufgeben. Nach wie vor ist es unser Zeil den bestmöglichen Tabellenplatz in der Liga B zu erreichen. Es stehen noch 7 Spiele aus und wenn ich eines im American Football gelernt habe ist es dass alles noch anders kommen kann als man denkt, gieb nie auf bevor nicht die letzte Sekunde gespielt ist!“

 

U19 konnten sich verbessern

Vor den Seniors standen sich die Juniors der beiden Teams gegenüber. Die Thuner schöpfen ihre grössere Erfahrung und ihr breiteres Kader voll aus. Im Rückspiel auf Tortuga konnten die Pirates das Spiel im ersten Viertel ausgeglichen gestalten. Je ein Fieldgoal gelang den Tigers und den Pirates bis zum Seitenwechsel. Danach setzten sich die Tigers immer klarer durch und gewannen schliesslich 3:43. Die Pirates waren mit 19 Spielern gegen die 36 Tigers angetreten und konnten den viel zahlreicheren Tigers verständlicherweise nichts mehr entgegenhalten. Es zeigte sich auf eindrückliche Weise, dass die Argovia Pirates weiterhin auf neue Football Talente angewiesen sind. Die Pirates freuen sich über jede Anmeldung für ein Probetraining von Spielern bis und mit Jahrgang 2000 – denn im Sommer werden wieder Probetrainings mit Basics-Schulungen durchgeführt.

Die Pirates spielen im Mai sämtliche Spiele auswärts in Biel, Lausanne,
St. Gallen und Zürich. Am Sonntag, 6. Mai treten sie in Biel gegen die Bienna Jets an. Das nächste Heimspiel findet am Samstag, 2. Juni gegen die Zurich Renegades statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.