Argovia Pirates verlieren Offensiv-Schlacht in Biel knapp

Die Argovia Pirates lagen lange Zeit in Führung. Am Ende trennten 5 Punkte die beiden Mannschaften. Der Unterschied machte schlussendlich der neue Runningback der Bienna Jets aus

Mit einer gesunden Portion Respekt fuhren die Pirates zu ihrem letzten Auswärtsspiel der Saison nach Biel, denn sie wussten, dass die Bienna Jets für die restlichen Spiele den US Runningback, Donavan Williams, verpflichten konnten, welcher gemäss verschiedener Videos sehr schnell, sehr wendig und auch sehr kräftig zu sein schien. Der Eindruck täuschte nicht. Die insgesammt 13 Touchdown zeugen von einer Offensiv-Schlacht, die es im Football nicht sehr häufig zu bestaunen gibt. Die Defense der Pirates arbeitete sehr hart und es gelang ihr, einige Angriffe der Jets zu stoppen. Sie hätten gar kurz vor Ende der Partie durch eine Interception den Sieg in den Händen wäre da nicht ein Offside einer der Defensespieler vor dem Abfangen des Balls geahndet worden.

Wie schon im letzten Spiel, zuhause gegen die Luzern Lions, punkteten die Pirates gleich mit den ersten Angriffsspielzügen und gingen 6:0 in Führung. Donavan Williams machte im ersten Drive der Bieler mit zwei Läufen nicht weniger als 70 Yards gut. Dieser grosse Raumgewinn mündete schlussendlich im Ausgleich der Bieler. Nachdem die Argovia Pirates den Ball durch einen Fumble verloren, sorgte die Defense dafür, dass die Bieler nicht vorwärts kamen und punten mussten. Der nächste Drive der Pirates gelang weit besser. Die Pirates Offense zeigte variantenreiche Spielzüge, auf die sich die Bieler nicht einstellen konnten und kamen zu ihrem zweiten Touchdown. Mit einer erfolgreichen 2-Point-Conversion, einem Touchdown gleich nach dem Touchdown, gingen die Pirates mit 14:6 in Führung. Den Jets gelang der erneute Ausgleich. Die Aargauer liessen sich in dieser Saison von den Leistungen der Gegner noch nie beeindrucken. So auch diesmal. Mit dem letzten Drive vor der Halbzeit gelang den Pirates mit zwei langen Pässen und einem Laufspiel der dritte Touchdown zur 20:14 Führung.

Der ersten Angriff der zweiten Halbzeit gehörte den Jets, die durch Williams zum erneuten Ausgleich kamen. Die Pirates antworteten sofort. Touchdown und 2-Point-Conversion brachte sie wieder 28:20 in Führung. Der darauffolgende Kick-Off der Pirates wurde von Williams über das ganze Feld zum Touchdown getragen. Da die Bieler die 2-Point-Conversion nicht erfolgreich abschliessen konnten, lagen die Argovia Pirates noch knapp mit 28:26 in Führung. Die starke Offense der Pirates baute diese Führung gleich wieder ausbauen. Ein Touchdown mit anschliessendem PAT (Point after Touchdown durch ein Fieldgoal) sorgten für das 35:26. Die Jets blieben kamen durch einen weiteren Touchdown mit 2-Point-Conversion auf 35:34 heran und erorberten beim nächsten Angriff der Pirates den Ball durch einen Fumble gleich wieder. Sie gingen nach der Balleroberung zum ersten Mal in diesem Spiel in mit 35:40 in Führung. Die Aargauer hatten ihr Pulver noch nicht verschossen und kamen nach einem weiteren Touchdown zur erneuten 41:40 Führung. Da den Bienna Jets knapp zwei Minuten vor dem Ende ein weiterer Touchdown gelang, gingen sie zuletzt schlussendlich als Sieger vom Feld. Headcoach Roger Bächli war trotz der Niederlage zurecht beeindruckt von der Leistung seiner Mannschaft: „Ich habe unsere Offense noch nie so hoch konzentriert und effizient spielen sehen, das Playcalling und die Audsführung, die Ausführung der angesagten Spielzüge, waren auf sehr hohem Niveau. Die Defense der Jets war nicht in der Lage, unsere Offense dazu zu zwingen, den Ball abzugeben. Die Offense wurde nur vom Ballbesitz durch Ihre eigenen Fehler (Fumble und Interception) getrennt. Unser Team überzeugte am Samstag mit einer sehr starken Teamleistung und ein Sieg wäre durchaus möglich gewesen.“

Das Rückspiel gegen die Bienna Jets findet am Samstg, 10.06.2017 in Buchs statt. Wie immer ist für Spektakel gesorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.