Argovia Pirates gleichen bei den Lions in letzter Sekunde aus

Nach dreiwöchiger Pause ging die NLB Meisterschaft für die Argovia Pirates am letzten Samstag beim Tabellenführer Luzern Lions weiter. Nach grossartigem Spiel gerieten die Aargauer in der letzten Minute in Rückstand. Praktisch mit dem Schlusspfiff konnten die Pirates noch ausgleichen

Den knapp 400 Zuschauern auf der Allmend in Luzern wurde 2 Stunden und 37 Minuten lang Hochspannung geboten. Zum ersten Mal traten die Pirates, Aufsteiger der Liga C, gegen ein Team an, dass sich mit einem Import-Spieler verstärkt hat. Mit Alex Birdgford vertrauen die Luzerner auf einen Amerikaner auf der Position des Quaterbacks, der über 14 Jahre Football Erfahrung verfügt.

Das Spiel ging schon spektakulär los. Den ersten Angriffsversuch schlossen die Pirates mit einem Punt ab. Dieser geriet zu kurz und wurde von den Lions bis in Endzone zum Touchdown getragen. Den Lions misslang danach der Versuch zum Extrapunkt gründlich. Der Snap flog über den Holder und landete in den Händen des Kickers. Dieser verlor den Ball an die Pirates. Robin Grylka konnte ihn über das ganze Feld tragen und einen Safety verbuchen. Dieser Effort wurde mit zwei Punkten belohnt. Anstatt 7:0 lagen die Pirates damit nur 6:2 hinten. Es kam gar noch besser. Mit einem Touchdown ohne Zusatzpunkt im ersten Quarter durch Claudio Ferrari und einem Touchdown mit Zusatzpunkt im zweiten Quarter gingen die Aargauer mit 6:15 in Führung. Die Gastgeber konnten reagieren und kamen zu einem Touchdown mit Zusatzpunkt und einem Fieldgoal. Zur Halbzeit lag der Tabellenführer mit 16:15 denkbar knapp im Vorsprung.

Nervenaufreibende Schlussphase

Nach einem punktelosen dritten Quarter konnten die Pirates im letzten Quarter wieder vorlegen. Nach dem Touchdown ohne Zusatzpunkt lagen sie 16:21 in Führung. Nach dem Sieg gegen Absteiger Zurich Renegades lag die zweite Überraschung des Liganeulings Argovia Pirates in der Luft. Die Nervosität stieg und damit die Fehlerquote bei den Pirates. Die Lions kamen zu einem weiteren Touchdown und trugen danach den Ball gleich nochmals in die Endzone (2-Point-Conversion). Die Luzerner lagen 33 Sekunden vor dem Schlusspfiff 24:21 in Führung. Die Pirates konnten nochmals reagieren. Mit gutem Passspiel brachten sie sich in eine gute Fieldgoalposition. Alex Kopp setzte zum Kick an und traf zum Ausgleich! Die Euphorie wich bald Entsetzen. Eine Flagge lag auf dem Feld. Die Pirates erhielten eine 5-Yard-Strafe und lagen weiterhin zurück. Alex Kopp lief ein zweites Mal an. Zu spielen blieb noch 1 Sekunde. Der Kicker schaffte es auch im zweiten Anlauf. Fieldgoal aus 42 Yards Distanz! Ein sensationeller Kick!

Im normalen Spielbetrieb gibt es in der NLB keine Verlängerung. Das Spiel wurde mit einem Stand von 24:24 Untentschieden gewertet. Headcoach Roger Bächli war nach dem Spiel sehr glücklich: „Ich bin unheimlich stolz auf unser Team. Sie haben bis zum Schluss gekämpft und haben immer vollen Einsatz gegeben. Es war ein sehr hart geführtes Spiel, in dem wir leider einige Verletzte beklagen müssen.“

Die jungen Argovia Pirates mussten gegen die Lions eine 59:0 Niederlage hinnehmen. Die Luzerner Junioren konnten in der letzten Saison den Meistertitel der Gruppe B feiern und waren den Pirates in allen Punkten überlegen. Die Pirates Juniors warten auch nach dem dritten Spiel auf ihren ersten Touchdown der Saison.

Am 13. Mai 2017 kommt es in Buchs zum Rückspiel gegen die Luzern Lions. Die Pirates freuen sich auf eine grosse Unterstützung.

Bilder: Roman Schläpfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.